Kantersiege für LSC Hockeyteams

Die LSC Männer deklassierten Basel und Olten. Ihre Clubkolleginnen taten dasselbe gegen Basel. Beide Teams sind mit viel Elan ins neue Jahr gestartet.

Gegen das Tabellenschlusslicht Basel fackelte der LSC nicht lange. Die Luzerner setzten die Gäste früh unter Druck und lagen zur Pause bereits mit 7:0 in Front. Am Ende hiess das Verdikt 12:2 für den LSC. Der junge Keeper Timo Bütler feierte ein erfolgreiches Debut im Luzerner NLA-Team. Das Spiel tags darauf in Olten folgte einem ähnlichen Drehbuch. Auch hier agierte der LSC entschlossen und erarbeitete sich Chancen praktisch im Minutentakt. Am Ende resultierte ein 1:11-Kantersieg gegen den HC Olten. Routinier Manuel Greder nach dem Spiel: «Dieses Wochenende haben wir es geschafft, in zwei aufeinanderfolgenden Spielen konstant gute Leistungen abzurufen. Es wird wichtig sein, in den kommenden Wochen die Spannung hochzuhalten und an den taktischen Feinabstimmungen zu arbeiten».

LSC Frauen souverän

Die LSC Frauen starteten konzentriert mit schnellen und präzisen Aktionen in die Partie. Bereits nach wenigen Minuten fiel der Führungstreffer durch Sarina Meier. Die Luzernerinnen blieben dran und setzten ihre Chancen konsequent um. Nach 30 Minuten führte der LSC klar mit 9:1. Im zweiten Anlauf agierte der LSC weniger konsequent. Am Ende jedoch gewannen die Luzernerinnen das Spiel klar mit 11:1. Nun gilt es, die nächsten Wochen intensiv zu nutzen und vor der Finalrunde am 8./9. Februar weiter an den Spielzügen zu feilen.

Am kommenden Wochenende findet die Hallen-Europameisterschaft der Männer in der Maihofhalle statt. Der LSC wird durch Martin Greder, Sebastian Schneider und Torhüter Lars Kleikemper vertreten sein.

Telegramm LSC Männer

Luzerner SC vs. Basler HC 12:2 (7:0) Luzern Utenberg HC Olten vs. Luzerner SC 1:11 (0:4) Stadthalle Olten Kader: P. Bühler, T. Bütler, J. Appel, Martin Greder, Manuel Greder, M. Häfeli, N. Schwehr, J. Wicki, M. Casagrande, M. Oswald, S. Andereggen. Coach: J. F. Tanuscio

Telegramm LSC Frauen

LSC – Basler HC 11:1 (9:1) Kader: Renner, Schwerzmann, Röthlin (1), Zimmermann (1), Fontana, Murer (3), Heselhaus (1), S. Meier (4), Bucher, Appel (1), Thüring

Coach: Dominic Wullschleger