Starke LSC Frauen - trotz Finalniederlage!

Die LSC Frauen sind erneut Vizemeisterinnen, scheiterten erst im Final nach einer starken Leistung gegen RW Wettingen. Ihre Clubkollegen verloren das Halbfinalspiel gegen GC und landeten am Finalturnier in Olten an vierter Stelle.

Mit überzeugenden Auftritten am Samstag und Sonntag demonstrierten die LSC Frauen eine Steigerung gegenüber den beiden vorangegangenen Spielzeiten. Am Samstag bezwangen sie den Basler HC relativ mühelos mit 2:0. Carina Zimmermann und die stark auftretende Nationalspielerin Nora Murer stachen als Torschützinnen aus einem starken Kollektiv heraus. Das Finalspiel gegen die international erfahrenen Favoritinnen von Rotweiss Wettingen wurde intensiv geführt: Die top motivierten Luzernerinnen setzten Wettingen von Beginn weg unter Druck und pressten früh. Die über die gesamten vierzig Minuten Spielzeit hoch gehaltene Laufbereitschaft, die Leidenschaft und der Siegeswille des LSC-Teams waren beeindruckend. Die Favoritinnen aus Wettingen kamen kaum in die Lage, ihre gefürchteten Kombinationen aufzuziehen. Den Unterschied machte mit Steffi Wälti die derzeit wohl beste Hockeyakteurin der Schweiz, die alle drei Tore für Wettingen erzielte. Zimmermanns Treffer kurz vor Ende der Partie kam zu spät für den LSC, sorgte aber immerhin für die Luzerner Ehrenmeldung. Coach Mathias Schaeben war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht, wieder blieb "nur" der zweite Rang. "Wir haben uns weiterentwickelt, und der Trend ist ermutigend", kommentierte er dennoch. Die Leistung seines Teams deutete er positiv: "Wir haben unsere Schlüsse aus diesem Final gezogen und viel gelernt." Das verheisst Spannung für die Feldsaison, die nach dem winterlichen Unterbruch in rund einem Monat wiederaufgenommen wird.

LSC Männer scheitern im Halbfinal

Das junge LSC-Männerteam um Coach Lars Michel schaffte es am Samstag im Halbfinale gegen GC Zürich nicht, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Nach einem Fehlstart mit defensiven Defiziten und zwei frühen Gegentoren drehten sie auf. Doch zu mehr als einem Gegenstosstreffer durch Michael Casagrande reichte es nicht. Drei kurze Ecken sowie ein Penalty blieben unverwertet, wobei vor allem der verschossene Siebenmeter zwei Minuten vor Schluss schmerzte. Damit hätte der LSC eine Verlängerung erwirkt. So entschieden die Zürcher das Spiel knapp mit 2:1 für sich. Beim Spiel um den dritten Platz gegen Basel tags darauf stellten die Nordwestschweizer das bessere Team. Der LSC verlor dieses Spiel mit 2:4 - am Ende blieb der vierte Rang wie im Vorjahr. Coach Lars Michel dazu: "Am Samstag waren wir besser. Am Sonntag unterlagen wir verdient. Es waren in dieser engen Meisterschaft wichtige Kleinigkeiten, die den Ausschlag gaben." Das Finalspiel der Männer entschied RW Wettingen knapp mit 2:1 für sich.

Damen NLA:

Halbfinale: Rotweiss Wettingen - Black Boys Genf 9:0, Luzerner SC - Basler HC 2:0 (1:0)

Luzerner SC - Basler HC 2:0 (1:0). - Stadthalle Olten. - 600 Zuschauer. - LSC: Schori; Zimmermann, Schwerzmann, Zepf, Röthlin, Thoma, Murer, Fontana, Meier, Wagner, Suter. - Verletzt: Bucher. - Coach: Mathias Schaeben. - Tore: 16. Zimmermann, kurze Ecke 1:0. 36. Murer 2:0.

Finale:

Luzerner SC - Rotweiss Wettingen 1:3 (0:1). - Stadthalle Olten. - 700 Zuschauer. - LSC: Schori; Zimmermann, Schwerzmann, Zepf, Röthlin, Thoma, Murer, Fontana, Meier, Suter. - Verletzt: Bucher, Wagner - Coach: Mathias Schaeben. - Tore: 4. St. Wälti 0:1, 26. St. Wälti 0:2, 35. St. Wälti 0:3, 40. Zimmermann 1:3.

Herren NLA:

Halbfinale: Rotweiss Wettingen - Basler HC 6:5, Luzerner SC - Grasshopper-Zürich 1:2 (0:2)

Luzerner SC - Grasshopper-Zürich 1:2 (0:2). - Stadthalle Olten. - 500 Zuschauer. - LSC: Bühler; Martin Greder, Manuel Greder, Schwehr, Horvath, Appel, Andereggen, Casagrande, Bur, Haefeli, Hamm. - Verletzt: Wicki. - Coach: Lars Michel. - Tore: 2. Richner, kurze Ecke 0:1, 6. Benes 0:2, 18. Casagrande 1:2. - Bemerkungen: 38. Casagrande (LSC) verschiesst Penalty, 3 kurze Ecken LSC ohne Treffer.

Finale 3./4. Rang: Luzerner SC - Basler HC 2:4 (1:1). - Stadthalle Olten. - 400 Zuschauer. - LSC: Bühler; Bütler; Martin Greder, Manuel Greder, Schwehr, Horvath, Appel, Andereggen, Casagrande, Bur, Haefeli, Hamm. - Verletzt: Wicki. - Coach: Lars Michel. - Tore: 13. Schwehr 1:0 (kurze Ecke), 19. Brönnimann 1:1, 23. Brönnimann 1:2 (kurze Ecke), 29. Brönnimann 1:3 (kurze Ecke), 37. Schwehr 2:3 (kurze Ecke), 40. Rathgeb 2:4 (LSC ohne Keeper).