Herren ziehen ins Halbfinale ein

Beim letzten Hallenturnier in Genf überzeugten die Luzerner im ersten Spiel gegen Servette und sicherten sich so das Ticket für das Final Four vom nächsten Wochenende in Olten.

In einem umkämpften Match zwischen Servette und dem LSC kam es zu vielen Kreisszenen auf beiden Seiten. Durch einen 7-Meter eröffnete Servette das Score, doch schon kurz darauf konnten die Luzerner ausgleichen. Bis zur Pause wurde ein weiterer Rückstand durch die den LSC zum 2:2 aufgeholt. Nach der Pause agierten beide Teams zunächst vorsichtiger, keiner wollte den ersten Fehler machen. Keinen Fehler, sondern einen eiskalten Doppelpack brachte M. Häfeli in nur zwei Minuten zu Stande. Von da an schwammen die Luzerner mental und spielerisch obenauf und bauten ihren Vorsprung auf 2:6 aus. Zwar erzielten die Genfer noch den 3:6 Anschlusstreffer, doch kurz drauf besiegelte P. Bur den klaren Luzerner Sieg. Da zu diesem Zeitpunkt die Platzierungen noch nicht feststanden, war dem LSC klar, dass es noch einmal eine gute Leistung gegen GC nötig war, um aus eigener Kraft den zweiten oder dritten Rang zu erreichen. Doch leider vermochte das Team nicht mit derselben Spannung in das Spiel zu gehen wie noch am Mittag. Es gelang nicht, die taktischen Vorgaben von Coach Lars Michel korrekt umzusetzen. Somit taten sich die Luzerner gegen defensiv hervorragend arbeitende Züricher enorm schwer. Chancen und zahlreiche kurze Ecken verstrichen ohne Torerfolg. GC hingegen nutzte seine Möglichkeiten. Am Schlusxs stand es 1:4 zu Gunsten der Zürcher. Da sowohl Olten, als auch Basel nicht über ein 4:4 gegen ihre jeweiligen Gegner herauskamen, verweilen die Luzerner auf Platz drei und bekommen im Halbfinale die Chance für eine Revanche gegen die Grashoppers. Anpfiff für das Halbfinale in Olten ist nächsten Samstag. Die Luzerner stehen nun vor einer intensiven Trainingswoche und brennen ebenso wie die LSC Frauen auf das finale Turnier. Beide Luzerner Teams rechnen sich gute Chancen auf den Finaleinzug.

Telegramm

LSC - SHC 7:3 LSC - GCZ 1:4 Coach: L. Michel Kader: P. Bühler, M. Casagrande P. Bur, M. Greder, M. Greder, S. Andereggen, P.Hamm, M. Häfeli, N.Schwehr, J. Appel, L. Horvath