LSC Hockeyaner siegen auswärts

Durchzogenes Wochenende für die LSC Landhockeyteams: Die Frauen verloren trotz guter Leistung mit 3:0 in Genf, ihre Kollegen erspielten sich ein 1:1 auswärts in Lugano, konnten sich dann im Penaltyschiessen durchsetzen.

Die LSC Männer starteten auswärts gegen Lugano stark ins Spiel, liessen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und fanden immer wieder Lücken in der gegnerischen Hälfte. Häfeli erzielte die Luzerner Führung bereits im ersten Viertel. In der Folge bestimmte der LSC das Spielgeschehen weitgehend, scheiterte aber oft an der Verteidigung der Luganesi. Diese wehrten sich mit langen Schlenzbällen, die bis auf sehr wenige Ausnahmen gekonnt von den Luzerner Verteidigern abgeblockt wurden. Einer dieser langen Bälle fand dann allerdings doch den Weg zum gegnerischen Stürmer, der den Ball geschickt im Tor versenkte. In der zweiten Halbzeit fehle es den Luzernern leider an der Abgeklärtheit vor dem Tor. So endete das zum Ende hin hitziger werdende Spiel nach 70 Minuten mit einem Unentschieden. Im Shootout behielten sowohl die Luzerner Schützen als auch Schlussmann Bühler einen klaren Kopf und sicherten sich damit einen zusätzlichen Punkt. Unterm Strich kann der LSC mit seiner Leistung zufrieden sein, trauert allerdings dem verlorenen Punkt nach.

Bittere Niederlage trotz starkem Auftritt Die Frauen des Luzerner SC waren am Sonntag bei Black Boys in Genf zu Gast und mussten trotz starker Leistung als Verliererinnen vom Feld. Der LSC startete sehr konzentriert und bestimmte das Spielgeschehen im ersten Viertel. Es entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau. Black Boys nutzte die erste Unachtsamkeit der Luzerner Frauen und schob 40 Sekunden vor Schluss des ersten Viertels zum 1:0 ein. Trotzdem liessen sich die Luzernerinnen nicht beirren und spielten konzentriert weiter. Sie erspielten sich gute Chancen, doch ein Torerfolg blieb ihnen verwehrt. Erst in der zweiten Hälfte musste der LSC dann den wenigen Auswechselspielerinnen Tribut zollen. Die Fehler häuften sich, Black Boys nutzte diese eiskalt aus und erzielte zwei weitere Tore zum 3:0-Endstand. Das Aufbäumen im letzten Viertel half nichts, der LSC blieb an diesem Sonntag ohne Torerfolg.

Telegramm LSC Frauen: Black Boys Genf – Luzerner SC 3:0 (1:0) Coach: Mathias Schaeben Luzern mit: Schori; Appel, Schwerzmann, Suter, Zepf; Bucher, Fontana, Röthlin, Zimmermann; Meier L., Meier S., Schäfer, Wagner

Telegramm LSC Männer: HC Lugano – LSC 1:1 n. P. (2:4) Coach: Michael Casagrande Kader: P.Bühler, P.Bur, M.Greder, S.Andereggen, J. Appel, P.Hamm, J. Wickie, M.Häfeli, R. Bühler, L. Küng, L. Horvath, S. Gisler, M. Oswald, F. Jenal